RICOLETTAS WELT

Mittwoch, 26. August 2009

Herbstlaub

Filed under: Supermoto — RICO @ 03:12 (3:12 AM)

____________________________________________________________________________________

Herbstlaub

____________________________________________________________________________________

Tja, und dann war es soweit – endlich. Rico verbrachte die vergangenen Tage damit, den Anhänger funktionell und dekorativ aufzurüsten. Neue Halterungen für die Zurrgurte und die Auffahrrampe brachte er an, und der Holzboden bekam eine frische Lasur. Die Alubox mit Werkzeug, Hubständer und Ersatzteilen bekam ihren Platz und dann schob er die schwarze Geisha zum ersten Mal auf ihre neue Transportbehausung. Stolz betrachtete er das Gespann und die Vorfreude auf den Abend in Maxau stieg.

Nach dem er sich mühsam durch den Stau des abendlichen Pendlerverkehrs auf der B10 gequält hatte, entdeckte er gleich den Marlboro–Mann und gemeinsam erledigten sie die Anmeldeprozedur. Abladen, Umziehen und dann konnte es losgehen.

Das Übliche: Rico war schneller als sein Schatten und nach Runde 5, es kann auch die Vierte gewesen sein, war es doch mal Zeit, dem geschundenen Material eine kleine Pause zu gönnen. Wie gut, dass es in der Feuerpause Brösels Musteraufkleber zu bestaunen gab und danach konnten alle erholt den nächsten Turn starten.

Wie ein Welpe, der Herrchens Hausschuh entdeckt und verschleppt hat, jetzt genüsslich daran nagt, bis nur noch Winzigkeiten, flächendeckend verstreut, übrig sind – so nagte Rico am Hinterrad der – zugegeben langsamsten – KTM. Das schaffte er immerhin für knapp dreieinhalb Runden, bis ein kleiner Fehler beim Bremsen ihn jeder noch so geringen Chance zum Überholen beraubte. Er konnte danach zwar schnell wieder Anschluss finden, die Kraft für eine neue Attacke fehlte aber.

Chancen dazu gab es zuvor wenigstens ein paar. Da die schwarze Geisha zu wenig Leistung hat, konnte er nur versuchen, sich in den langsamen Teilen einen Vorteil zu nutzen. Der endlos lange Linksbogen führt auf einen kleinen Linksknick zu. Hier schaffte Rico es immer wieder sich daneben zu setzen – innen, außen, aber es war zu wenig Platz, um sicher an seinem „Gegner“ vorbei zu kommen. Höchstens mit der oft zitierten Brechstange. Das muss aber nun wirklich nicht sein, schon gar nicht, wenn es um Nichts geht. Auch hier hatte er noch viel zu lernen.

Der Abend klang aus und inzwischen war die Dunkelheit hereingebrochen – merkwürdig früh. Und auf dem Weg nach Hause bemerkte er die ersten fallenden Blätter des Herbstes. Die Saison würde bald zu Ende gehen …

… aber vorher sollte noch das Jahresabschlußwemsen gefeiert werden. Welcher Anlass eignet sich dazu besser als der Tag der Deutschen Einheit – der 3. Oktober.

Udo, der Urheber der Karlsruher Supermotoinitiative, hatte im Forum einen entsprechenden Hinweis gegeben. In kürzester Zeit war das Event durchgeplant und die zahlreichen Anmeldungen bestätigten den Erfolg der Idee. Einige wollten direkt im Anschluss nach St. Wendel, dem Finale der IDM-Saison und der letzten Zusammenkunft vor dem Winter. Schließlich sollte eine einmalige Aktion – die Hecke muss weg! – den Fonds für Nachwuchsracer weiter füllen. Auch Rico hatte diesen Termin schon fest verplant und so fieberte er dem entgegen.

Die schlechte Nachricht zuerst – das Ganztagestraining in Karlsruhe musste abgesagt werden. Zunächst Gerücht und dann Gewissheit – ein Mitbürger, auf den die umweltzerstörenden Verrückten auf dem Gelände der Verkehrswacht seit dem ersten Tag wie ein rotes Tuch wirkten, hatte es mit Blockwartmentalität und Akribie erreicht, dass zunächst mal eine erneute rechtliche Überprüfung von Verordnungen und Vorschriften den Buchstaben des Gesetzes zu ihrer ordnungsgemäßen Geltung verholfen werden solle. Udo blieb also nichts übrig, als den Trainingsbetrieb vorläufig einzustellen und die Wartenden mit Zwischenmeldungen auf dem Laufenden zu halten. Ein genauer Blick in den Pachtvertrag der Verkehrswacht mit der Stadt Karlsruhe hätte allerdings genügt – die Verkehrswacht dürfe nur mit ausdrücklicher Genehmigung untervermieten. Und genau diese Zustimmung wollten die Verantwortlichen bei der Stadtverwaltung nicht erteilen. Die Hoffnung war letztlich vergebens …

Ein Ersatz für den Saisonabschluss war schnell gefunden. Rico und viele andere würden stattdessen am Training des Team G.F. in Kronau teilnehmen. Zeitgleich würden auf dem Harzring die „Super-Six“ stattfinden, zu denen Klaus und er als „mental and technical Support“ anreisen wollten. Dazu hätte Rico zwei Tage frei benötigt, die ihm sicher zugestanden hätten, wäre sein Abteilungsleiter nicht schon beim Thema „Frei für Freiburg“ auf Block gegangen. Steigende Frustration, viele ernste Gespräche und ein Stelleninserat hatten dafür gesorgt, dass er sich völlig neu orientieren und Bewerbungen verschicken würde. Auch da hieß es zunächst abwarten …

Auch das Eisenpony hatte einen neuen Besitzer gefunden, der ihm das Gnadenbrot reichen würde. In der kurzen Zeit war die kleine Honda ein günstiges Transportmittel gewesen und der nahezu kostenneutrale Verkauf hinterließ wenigstens hier keinen bitteren Nachgeschmack.

„Frei für Freiburg?“, fragte der Abteilungsleiter. „Nun ja, es ist ja so …“, weiter kam er nicht. Rico war von der schroff ablehnenden Haltung seines Chefs überrascht. Schließlich hatte dieser ihm noch vor wenigen Wochen zugesagt, dass es immer eine Möglichkeit gäbe, wenn es um die Wemserei geht. Schnell entwickelte sich ein weiterer Disput, der einer langen Reihe ähnlicher Vorfälle nur ein weiteres, trauriges Kapitel hinzufügte. Auch diesmal war Rico nicht gewillt, die ungerechte Handlungsweise ohne Weiteres zu akzeptieren – er konnte letztenendes aber nichts dagegen unternehmen. Noch nichts, den seine Bewerbung wurde ohne Einladung u einem Vorstellungsgespräch zurückgereicht.

Der Herbst hat aber auch seine schönen Seiten. Spätestens beim Genuss von Andys Zwiebelkuchen und neuem Wein war er mit der Welt wieder versöhnt. Besonders, da dieser neue Wein seine Unschuld längst verloren und dafür Rico einen abwechslungsreichen Abend gestattet hatte.

____________________________________________________________________________________

Kapitelübersicht

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: